Geben Sie ihren Suchbegriff oben ein und bestätigen Sie mit Return. Abbrechen mit Esc.
Suchen

AKTUELL

  • 's cover photo

  • Naturena Erlebniswelten

  • Glamping steht für „Glamorous Camping“ und verbindet den Komfort eines Hotels mit der Freiheit eines Campingplatzes. Wenige Kilometer oberhalb vom Volg Erlebnishof Seebachtal gibt es Campingplätze am Rhein und Bodensee mit aussergewöhnlichen Übernachtungsmöglichkeiten. Schlafen in der durchsichtigen Bubble, Ferien im Luxus-Zirkuswagen oder sich im gemütlichen PODhouse den Regen aufs Dach prasseln lassen. Ganz neu steht auch die Zinipi Lodge bereit - ein natürlich-ökologische Wohlfühl-Häuschen aus leimfreiem Vollholz, welches mit warmduftendem Arvenholz ausgekleidet wurde.

     

    Interessiert diesen Sommer aussergewöhnlich zu zelten? Hier geht es zu den Buchungsmöglichkeiten:

    thurgau-bodensee.ch/de/stories/aussergewoehnlich-schlafen.html

  • Unter kundiger Leitung von Susanne Bachmann Stauffer filzten über 20 Kursbesucherinnen letztes Wochenende auf dem Volg Erlebnishof in Hüttwilen aus flauschigen Wollfasern verschieden grosse Hohlformen in Steinoptik und füllten sie je nach Verwendungszweck mit unterschiedlichen Materialien. Ob als Kissen, Deko, Spielzeug oder kleine Sitzgelegenheit, die Filzsteine wirken täuschend echt und entsprechend gross war die Begeisterung der Teilnehmerinnen bei Abschluss des Workshops.

  • Wer glaubt, des Winzers Arbeit beginne erst im Frühling, dem sei gesagt: Bereits im Januar und Februar sind die Weinbauern in den Reben anzutreffen. Bei teilweise sehr frostigen Temperaturen müssen Drähte im Rebberg nachgespannt und Pfähle repariert oder ersetzt, so dass der Weinberg im Frühling parat für die Vegetation ist. Zudem werden an den Rebstöcken altes Holz und bis zu 90% neue Triebe abgeschnitten. Das reguliert die Triebkraft der Rebe und fördert einen besseren Ertrag.

  • 's cover photo

  • Ob Schmuckdesign, Malen nach Bob Ross und Holzschnitzen oder hübsche Dekorationen mit Frühlingspflanzen, die NATURENA-Kurse im März bieten Raum für kunstvolles Gestalten.

    In diesen Kursen sind noch Plätze frei: Im Berner Seeland lernen Sie Schnitztechniken und formen ab Rohling herzige Bauernhoftiere, im Zugerland verwandeln Sie Naturmaterialien mit Blumenzwiebeln, Frühblühern und allerlei Dekoelementen zu einer geschmackvollen Osterdekoration.

    Alle Infos und Anmeldung unter www.naturena.ch.

    Volg Erlebnishof Schüpfen BE - Bauernhoftiere schnitzen: Fr, 22. oder Sa, 23. März / www.naturena.ch/kurse-veranstaltungen/uebersicht-aller-kurse-veranstaltungen/details/bauernhoftiere-schnitzen/

    Volg Erlebnishof Baar ZG - Tisch-/Türschmuck mit Frühlingsblühern: Sa, 30. März (2 Halbtages-Kurse) /

    www.naturena.ch/kurse-veranstaltungen/uebersicht-aller-kurse-veranstaltungen/details/tisch-tuerschmuck-mit-fruehlingsbluehern/

  • Wer sich schon gewundert hat, dass sich Ziegen auch im Winter gerne draussen auf der Weide aufhalten, dem sei gesagt, Ziegen haben ein Fell, das sie gut vor Kälte und Hitze schützt. Zwischen den Wollspitzen und der Haut kann ein Temperaturunterschied bis zu 50° Celsius bestehen. So kommt es, dass die Ziegen auf den NATURENA Erlebnishöfen wie hier bei Familie Schmid in Wittnau auch bei eisiger Kälte draussen sind und Besucher freudig willkommen heissen.

  • Auch im tiefsten Winter gibt es bei Schär Gärten, der Gärtnerei von NATURENA-Kursleiter Markus Schär, zu tun. Die Arbeitstage sind aufgrund des Tageslichts kürzer als zur Hochsaison im Sommer und sowohl die Mitarbeiter wie auch der Chef haben etwas Erholung verdient. Nichtsdestotrotz muss der Maschinenpark gewartet und die Grobplanung für das bevorstehende Jahr erstellt werden. Hobbygärtnern empfiehlt der Gärtnermeister darauf zu achten, dass der Winterschnitt an Bäumen, Sträuchern, Rosen und Obstgehölz bis zum Austrieb Mitte März erfolgt ist, allfällige Rasenrenovationen von Mitte März bis Ende Mai und von Mitte August bis Ende September einzuplanen und Juni bis September als Zeitraum für Gehölzarbeiten vorzusehen sind. Auch sollten Gartengeräte wie Rasenmäher, Sägen und Trimmer rechtzeitig zum Landmaschinenmechaniker gebracht werden um im Frühjahr wieder einsatzbe-reit zu sein.

  • Jetzt gilt es das Immunsystem zu stärken um die schöne Winterzeit auch geniessen zu können. Am besten Sie setzen auf eine besonders vitaminreiche Ernährung mit viel Obst und Gemüse, die antioxidativ wirksamen Vitamine A, C und E liefern helfen bei der Abwehr von Grippeviren. Aber nicht nur die Ernährung machts aus. Personen mit Bewegungsmangel werden schneller von einer Grippe heimgesucht. Wann immer möglich bewegen Sie sich in freier Natur. Machen Sie einen Winterspaziergang und geniessen sie warm eingepackt die Extraportion Sauerstoff. Immer in Eile und zu wenig Schlaf? Kein Wunder schwächelt das Immunsystem. Im Schlaf tanken Sie neue Energie und Stress schadet nicht nur der Seele sondern auch dem Körper. Gönnen Sie sich im Alltag bewusst Phasen der Ruhe und Stille.

    Schöne Winterwanderungen in der Schweiz finden Sie unter

    wegwandern.ch/winterwanderungen-winterwandern-winterwanderwege/

  • 's cover photo

  • Viele Skigebiete bieten auch in der Nacht ein rutschiges Vergnügen an: Nachtschlitteln! Erst geht beim Eindunkeln mit dem Skilift den Berg hoch und dann braucht es nichts weniger als einen Schlitten, Mütze, Handschuhe und schon kann es losgehen. Je nach Skigebiet kann der Schlitten auch vor Ort gemietet werden. Noch besser wenn man sich vorher im Bergrestaurant mit einem feinen Raclette oder Fondue gestärkt hat. Entdecken Sie die schönsten Schweizer Nachtschlittel-Strecken unter diesem Link:

    www.myswitzerland.com/de-ch/nachtschlitteln.html

  • Meist kennt man sie aus Gläsern oder Dosen: die Schwarzwurzel. Das frostharte Gemüse wird aber auch in den Gärten immer beliebter, da es ab Oktober bis in den April hinein geerntet werden kann. Allerdings ist das Ausgraben aus gefrorenen Böden eine Herausforderung. Es empfiehlt sich, die Pflanzen mit einer dicken Mulchschicht aus Stroh oder Herbstlaub zu versehen, damit sie die köstliche Wurzel auch im Januar ernten können. Schwarzwurzeln schmecken leicht nussig und können roh wie gekocht genossen werden. Sie sind reich an Kalium, Calcium, Nitrat, Eisen und Vitaminen, überdies regen sie Stoffwechsel und Fettverbrennung an.

  • Das Januarloch - Ursprung und Bedeutung

  • Für Philipp Hotz (28), Betriebsleiter bei der Distillerie Hotz und Mitglied der Geschäftsleitung auf dem Volg Erlebnishof "Hotzenhof" in Baar ZG, ist eine solide Ausbildung und ständige Weiterbildung ein wichtiger Erfolgsfaktor. So hat er bereits in seinen jungen Jahren einige Ideen dank fundierter Kenntnisse auf dem in Generationengemeinschaft geführten Landwirtschaftsbetrieb umgesetzt, die Früchte tragen. Unter anderem konnten letzten Frühling erstmals eigene Weine verkostet und ins Hofmaercht-Angebot aufgenommen werden. Weine von Reben, die auf seine Initiative im Jahr 2016 gepflanzt worden sind. Der gelernte Obstbau-Fachmann hat nach der Höheren Fachschule für Obst-/Wein- und Brennereitechnik im letzten Herbst nun auch noch die zweijährige Ausbildung zum Technischen Kaufmann abgeschlossen und darf diesen Samstag in Regensdorf sein Diplom abholen. Danach geht's mit seiner Frau Claudia in die verdienten Ferien. Auf der Agenda stehen Dubai, Tansania, Sansibar und die Male-diven.

    Wir gratulieren ganz herzlich und wünschen traumhafte Ferien.

  • Lehrreich, geschmackvoll und kreativ zeigen sich die NATURENA-Kurse auf den Volg Erlebnishöfen im Februar. Bei einem Live-Brand können Sie in Oberschan SG tatkräftig mithelfen und lernen viel über die Herstellung von Destillaten und Likören, in Wittnau AG erhalten Sie von Gartenbau-Profis Tipps und Ideen für die Gestaltung Ihres Sitzplatzes und in Baar töpfern Sie eine aparte, wetterfeste Schale aus dunklem Ton. Auf dem Volg Erlebnishof in Hüttwilen TG filzen Sie coole Deko-Filzsteine und in Schüpfen BE zeigt Ihnen eine Hairstylistin Flechtfrisuren für jeden Anlass und führt Sie in verschiedene Flechtarten ein.

    Volg Erlebnishof Baar ZG - Feuer- oder Pflanzenschale aus Ton: Fr, 8. Feb. (2 Halbtages-Kurse)

    Volg Erlebnishof Oberschan SG - Edelbrand - Von der Frucht bis zum Destillat: Sa, 23. Feb. oder Mo, 25. Feb.

    Volg Erlebnishof Wittnau AG - Gartengestaltung - Mein Sitzplatz: Sa, 23. Feb. (2 Halbtages-Kurse)

    Volg Erlebnishof Hüttwilen TG - Dekorative Filzsteine: Fr, 8. oder Sa, 9. Feb.

    Volg Erlebnishof Schüpfen BE - Flechtfrisuren für jeden Anlass: Sa, 16. Feb. (2 Halbtages-Kurse)

    Infos und Anmeldung unter www.naturena.ch.

  • Im Berner Seeland, hoch auf dem Schüpberg nahe Bern, wurde in den vergangenen Monaten geplant, gewerkelt, umgestaltet und eingerichtet. Familie Schlup hat in viel Eigenleistung ihren stattlichen Hof zu einem Volg Erlebnishof ausgebaut, der seine Türen bereits ab Februar für die NATURENA-Kursbesucherinnen und -besucher öffnet. Der vielseitige Betrieb ist ausgerichtet auf Ackerbau, Obstkulturen und Nutztierhaltung mit 20 Mutterkühen, 20 Kälbern, einem Muni, 70 Mastschweine und Legehennen. Natürlich leben auch viele Kleintiere sowie Esel Sämi, Pferd Sunny und Pony Cindy auf dem Hof. Jeden Tag ist Feines vom Hof im kleinen Selbstbedienungsladen erhältlich und für Anlässe ab 10 Personen stellt Familie Schlup auch ihr heimeliges Ofenhaus zur Verfügung.

  • 's cover photo

  • NATURENA-Saison 2018 - Highlights

  • Wir wünschen schöne Weihnachten

  • Viele hundert Kursbesucherinnen und Kursbesucher haben in diesem Jahr das NATURENA-Angebot genutzt und sind für einen oder gleich mehrere Workshops auf die Volg Erlebnishöfe gekommen. In vielseitigen Kursen und Workshops erhalten Sie auch nächstes Jahr innovative Anregungen für gestalterisches Werken, Kunst und Handwerk, praktische Tipps für Gesundheit und Schönheit sowie originelle Bastelideen. Das ganze Programm 2019 finden Sie ab sofort unter www.naturena.ch mit einem Klick auf die jeweiligen Regionen.

  • Obwohl sie vielleicht nicht jedermanns Sache sind, so haben Anisguetzli und Anisbrötli viele Liebhaber und sind manchenorts fester Bestandteil in der Weihnachtsguetzli-Box. Schon das Grosi wusste, wie sie die getrockneten Samen der Anis-Pflanze als Backzutat verwenden konnte. Aber Anis kann noch viel mehr: Anistee ist ein altes Hausmittel bei Husten oder Verdauungsbe-schwerden, da das ätherische Öl schleimlösend wirkt und Krämpfe lindert. Und Knoblauch-Liebhaber schätzen Anissamen, denn gut zerkaut vertreiben ein paar Aniskörner den Mundgeruch schnell.

  • 's cover photo

  • Die NATURENA-Kursleiterin Sandy Isenring ist bekannt für ihre natürlichen, wie auch sehr üppigen Adventsdekorationen. Das Material für ihre Kreationen findet sie auf langen Spaziergängen durch den Wald und der Thur entlang. Aber auch wenn Volg Erlebnishof-Bauer und Winzer Christian Jäger seine Reben zurückschneidet, ist sie dankbare Abnehmerin für dieses natürliche Dekomaterial. Wie schon die Jahre zuvor war die kreative Macherin letzte Woche mit einem Stand an der Weihnachtsaustellung von Familie Jäger präsent und ihre Adventskränze, Stelen, Kronen und Blumenschalen funkelten und glitzerten um die Wette. Wer nun Lust hat selber eine so schöne Adventsdeko zu gestalten kann sich freuen, auch 2019 wird Sandy Isenring wieder einen NATURENA-Kurs rund um Advent auf dem Volg Erlebnishof in Hüttwilen leiten.

  • Nach dem zweijährigen Praktikum auf dem Volg Erlebnishof in Oberschan hat Corina die Prüfung zur Bäuerin mit Fachausweis erfolgreich bestanden. Wir gratulieren ganz herzlich. Corina's Abschlussthema war "Bauernhofbrunch auf dem Büelsteihof", entsprechend oft sahen wir Corina während ihres Praktikums bei Familie Gabathuler auch im Einsatz bei der Bewirtung unserer NATURENA-Kursbesucher und Gäste vom Volg Jass.

    Liebe Corina, wir wünschen dir viel Erfolg in deinem Traumberuf und eine abwechslungsreiche Zukunft als Bäuerin.

  • Es glitzerte und glänzte vergangenen Samstag auf dem Volg Erlebnishof in Baar. Tanja Imfeld von www.zierstueckli.ch und ihre Freundin Esti haben den Weihnachtskurs "Weihnachtstisch im Vintage-Look" geleitet. Aus einer Fülle an Natur- und Dekomaterialien sowie allerlei Weihnachtsschmuck durften sich die NATURENA-Kursteilnehmenden ihr persönliches Werkstück für die Festtafel zusammenstellen. Die beiden Kursleiterinnen zeigten wie man mit Glitzer, Federn und Bändern den angesagten Shabby-Look hinzaubert. Eine mit Moos ummantelte Amaryllis in der Vase, ein nostalgischer Löffel und ein umfunktioniertes Weinglas begleiteten die Werkstücke. Die langlebigen Dekoelemente sorgen nun für romantische Adventsstimmung, daheim bei unseren begeisterten Kursbesucherinnen.

  • Wie jedes Jahr nehmen auch die vier NATURENA-Bauernfamilien an einem Weihnachtsmarkt im Dorf teil oder laden direkt auf ihren Höfen zur Weihnachtsausstellung. Immer eine wunderbare Gelegenheit, sich langsam auf Weihnachten einzustimmen. Während Familie Schmid vom Volg Erlebnishof in Wittnau AG und Familie Gabathuler vom Volg Erlebnishof in Oberschan SG Feines vom Hof an Weihnachtsmärkten im Dorf präsentieren, gibt es auf den Volg Erlebnishöfen in Baar und Hüttwilen bei Weihnachtsausstellungen mit Verpflegungsmöglichkeit aus der Bauernküche viele regionale Geschenk-ideen, Selbstgemachtes oder Dekoratives zu entdecken. Und natürlich können auch Weine sowie Destillate aus Hofproduktion degustiert werden.

    Sa, 1.12.: Familie Schmid vom Volg Erlebnishof Fricktal am Dorf-Weihnachtsmarkt in Wittnau AG

    Sa, 1.12.: Familie Gabathuler vom Volg Erlebnishof Werdenberg am Christchindlimarkt in Oberschan SG

    Mi-So, 5.-9.12: Weihnachtsausstellung auf dem Volg Erlebnishof von Familie Jäger, Hüttwilen TG

    Sa/So, 8./9.12: Weihnachtsmarkt auf dem Volg Erlebnishof von Familie Hotz, Baar ZG

    Flyer mit Infos zu den Anlässen finden Sie in der Bildergalerie. Wir wünschen eine schöne Adventszeit.

  • 's cover photo

  • Glasperlen veredeln Deko- und Alltags-Gegenstände und sind auch aus der Schmuckwelt nicht wegzudenken. 24 Glaskünstlerinnen erhielten vergangenes Wochenende in zwei NATURENA-Kursen auf dem Volg Erlebnishof in Baar einen spannenden Einblick in die Kunst des Glasperlen-Drehens. Nach einer Einführung schmolzen sie am Eingasbrenner bunte Glasstangen und drehen daraus edle Glasperlen, die sie zu Schlüssel- und Taschenanhänger verarbeiten konnten. Am Beispiel eines stylischen Flaschenstoppers lernten sie, wie auch verschiedene Gebrauchsgegenstände beperlt werden können, um sie zu veredeln.

  • Superfood aus dem Bauerngarten: Sanddorn

  • Das Interesse an den beiden NATURENA Öl-Malkursen vom vergangenen Wochenende auf dem Volg Erlebnishof in Oberschan SG war gross, vor allem, weil die spezielle Nass-in-Nass-Technik nach Bob Ross für alle Kursbesucher ein tolles Ölgemälde zu Kursende versprach. Angeleitet von der versierten Kursleiterin und Kunstmalerin Stefanie Altenburger gestalteten die begeisterten Hobby-Maler Schritt für Schritt wunderschöne, ausdrucksstarke Herbstlandschaften auf die Leinwand, die sie mit Stolz nach Hause nehmen konnten.

  • Heute am Slow Food Market in der Messe Zürich:

    NATURENA Erlebnishofbäuerin Helen Schmid mit vielen feinen Produkten vom eigenen Betrieb am Stand von Jurapark Aargau, Messehalle 3, Stand 3.1.

    Alle Infos: www.slowfoodmarket.ch

  • Wer Lauch und Kohlgemüse wie Federkohl oder Rosenkohl im Garten hat, sollte diese nach den ersten Frösten mit Erde anhäufeln. So schmeckt das Gemüse milder, wenn es danach geerntet wird. Um Winterkopfsalat, -Blumenkohl und Zichorien vor trockener Kälte zu schützen, empfiehlt es sich, sie mit einem Vlies abzudecken.

  • Das Verarbeiten von flauschigen Wollfasern hatte an den zwei Kurstagen auf dem Volg Erlebnishof in Wittnau AG letzte Woche etwas Entspannendes. Interessiert verfolgten die Kursteilnehmerinnen die Einführung der Kursleiterin Susanne Bachmann Stauffer, bevor sie dann aus der grossen Auswahl an bunten Wollfasern ihre Wunschfarben aussuchten. Die dekorativen Kugelschalen wurden in der Hohlformtechnik gefilzt, dabei benutzten die Kursbesucherinnen einen Luftballon zur Formgebung. Die hübschen Filzobjekte lassen sich passend zur Jahreszeit mit weihnachtlichen Dekomaterialien befüllen oder als Stimmungslicht, ausgeleuchtet mit einer LED-Kerze, einsetzen.

  • 's cover photo

  • Jetzt heisst es wieder: unten grau, oben blau. Wenn das Mittelland sich oft bis weit in den Nachmittag noch unter einer Nebeldecke versteckt, ist es in den Bergen bereits in den frühen Morgenstunden sonnig. Also raus aus dem Nebel, eine gemütliche oder herausfordernde Wanderung an der Sonne ist nicht nur Balsam für die Seele, sondern stärkt auch das Immunsystem und macht fit für den Winter. Hier können Sie 57 Wanderungen entdecken, darunter auch den Volg Sinnespfad mit acht Erlebnisstationen auf dem Raten:

    wegwandern.ch/herbstwanderungen-wanderungen-im-herbst/

    Alle Bilder: © WegWandern.ch

  • Am vergangenen Samstag wurden in zwei NATURENA Halbtages-Workshops auf dem Volg Erlebnishof in Hüttwilen TG kunstvolle Stelen für den Wohnbereich kreiert. Die Kursteilnehmenden formten Nielenkugeln und befestigten diese zusammen mit anderen Naturmaterialien an einem Armierungseisen, das auf einem Betonsockel steckte. Für den weihnachtlichen Touch konnten sie sich aus einer Fülle an Dekorationsmaterial bedienen, ihre Stele festlich ausschmücken und mit einem Windlicht an der Spitze der Stele versehen.

  • 's cover photo

  • In gut einem Monat ist bereits der 1. Advent, Zeit mit den Vorbereitungen für Geschenke oder eine stilvolle Adventsdekoration zu beginnen. Anregungen für den perfekten Weihnachtstisch im Vintage-Look erhalten Sie in Baar ZG, einen zauberhaften Weihnachtsengel gestalten Sie in Oberschan SG, ein geknüpftes Armband aus Metallperlen designen Sie in Wittnau AG und in Hüttwilen TG kreieren Sie festliche Schiefertafeln mit stilvollen Schriften und Schriftbildern.

    Volg Erlebnishof Baar ZG - Weihnachtstisch im Vintage-Look: Sa, 1. Dez. (Halbtages-Kurs)

    Volg Erlebnishof Oberschan SG - Himmelsbote: Fr, 7. oder Sa, 8. Dez.

    Volg Erlebnishof Wittnau AG - Geknüpftes Armband aus Metallperlen: Sa, 8. Dez. (Halbtages-Kurs)

    Volg Erlebnishof Hüttwilen TG - Weihnächtliche Schiefertafel: Fr, 14. oder Sa, 15. Dez.

    Infos und Anmeldung unter www.naturena.ch.

  • Unsere langjährige Kursleiterin Ruth Thut brachte auch diesmal wieder eine Fülle an Material auf den Volg Erlebnishof in Oberschan, woraus sich die Kursbesucher für ihre Werkstücke bedienen konnten. Mit viel Kreativität und Geschick verwandelten die Kursteilnehmenden Altmetallfundstücke in schmucke Wettervögel und arrangierten diese auf Schwemmholz, das sie vorgängig auf ein Armierungseisen gesteckt haben. Als zweites Objekt kreieren sie aus Rostblech und Fundholz einen stylischen Vogelrastplatz mit Futterspender zum Aufhängen - an eine Wand oder einen Baum, ganz wie's beliebt und passt.

  • Lily und Luna, zwei kleine Katzenkinder, sind die neuen Wirbelwinde auf dem Volg Erlebnishof in Oberschan. Während Luna gemütlich über den Hof tippelt und sich auch gerne zurückzieht, ist vor Lily kein Hindernis sicher. Wo sie kann, hangelt sie sich hoch und ist gar nicht so leicht einzufangen. Ge-lingen tut dies regelmässig ihrem Katzengotti Corina oder auch schnellen Kinderhänden. Neulich war Namensvetterin Lilli auf dem Hof und verstand sich mit dem flinken Kätzchen auf Anhieb blendend.

  • Schmuckdesign auf dem Volg Erlebnishof in Wittnau AG!

    Zwei Mal 12 Hobby-Schmuckkünstlerinnen kreierten vergangenes Wochenende auf dem Volg Erlebnishof in Wittanu mit Pmc3, einer weichen Masse aus Silberpartikeln, Bindemittel und Wasser einzigartige Schmuckstücke. Sie nahmen mit Silikon von bestehendem Schmuck, einem Stück Holz, Gräsern oder Sonstigem einen Abdruck und gestalteten damit Fingerringe, Ohrstecker und Anhänger. Die Objekte wurden gebrannt und übrig blieben wunderschöne Schmuckstücke aus reinem Silber, welche die Augen der Teilnehmenden zum Leuchten brachten.

  • Letzten Samstag hat die Zuger Messe begonnen, die vielseitige und grösste Herbstausstellung für Handel und Gewerbe in der Zentralschweiz. Für die Eröffnung und die geladenen Gäste durften die Aargauer Landfrauen, darunter auch Bäuerin Helen Schmid vom Volg Erlebnishof Fricktal, als Vertreterinnen des diesjährigen Gastkanton Aargau den Apero für die geladenen Gäste aus Politik und Wirtschaft ausrichten. Beim Streifen durch die spannende Ausstellung entdeckte Helen Schmid auch ihre NATURENA-Kollegin Bernadette Hotz vom Volg Erlebnishof Zugerland. Bernadette und ihre Familie präsentieren noch bis am 28. Oktober in der Halle B8 am Stand 34 feine, hofeigene Produkte und Destillate vom Hotzenhof.

    Infos zur Zugermesse unter: www.zugermesse.ch/besucher/messe-info

  • 's cover photo

  • Als Obst beliebt und als Vitaminspeicher geschätzt findet man immer häufiger Kiwis in den Gärten. Auch auf dem Volg Erlebnishof in Oberschan wachsen Kiwis, mit Passion gehegt und gepflegt von Madeleine Gabathuler. Im Herbst reifen die Früchte nun zahlreich aus und können geerntet werden. Und sollte vor der Ernte überraschend mal ein Frost einsetzen, ist das nicht weiter tragisch. Die Früchte werden dadurch weich und lassen sich immer noch hervorragend zu Konfitüre verarbeiten.

  • Vor fast 6000 Jahren begannen die ersten Menschen, sich in der Bodenseeregion niederzulassen. Reste dieser eindrücklichen Siedlung liegen am Nussbaumersee, ein Naturschutzgebiet, das heutzutage zu Spiel, Spass und Erholung einlädt. Diese Fundstelle unweit vom Volg Erlebnishof in Hüttwilen ist eine von vier ausgewählten Pfahlbausiedlungen (neben Arbon, Eschenz und Gachnang) im Kanton Thurgau, die seit 2011 zum UNESCO - Weltkulturerbe "Prähistorische Pfahlbauten um die Alpen" gehören. Für Interessierte erzählt eine Tafel auf der Halbinsel Horn die Geschichte des Gebietes.

    Mehr Infos: archaeologie.tg.ch/fundstellen/fundstellen-mit-tafeln-im-gelaende/huettwilen-nussbaumersee-unesco-welterbe.html/5920

    © Bilder: Amt für Archäologie Thurgau, www.archaeologie.tg.ch

  • Wer braucht Cashews aus Kalifornien, wenn die heimische Haselnuss so gesund ist? Sie ist reich an hochwertigem Eiweiss, gesunden ungesättigten Fetten und Vitamin E – das hilft dem Körper, Schadstoffe zu bekämpfen. Aber nicht nur das: Die Haselnuss scheint – wie viele andere Nussarten auch – positive Effekte auf Gedächtnisleistung und Cholesterolspiegel zu haben und sie ist als Nervennahrung bekannt. Überdies sollen Haselnüsse sogar beim Abnehmen helfen und insgesamt die Leistungsfähigkeit steigern. Eine Super-Nuss also, die seit jeher glücklich, schlau und schlank macht.